Grüezi i de Luggä!

Allen befolgten Vorgaben, Arbeitsstunden und Investitionen zum trotz

war die Wintersaison nach 3 Tagen abgesagt, ausgesetzt und zurechtgestutzt. Skifahren: ja. Sessellift; ja. Gondel: ja. Sitzgelegenheiten bei uns: nein. 

Scheinbar waren wir sehr brav, die Regierung freuts, und wir sind seit dem 12. Juni tatsächlich in einer ziemlich normalen Sommer-Saison. Wäre man ein Fisch, man hätte keine Reklamationen... Ohne Kiemen und Flossen packen wir jeden trockenen & hübschen Tag beim Schopf. An allen anderen Tagen heizen wir das Restaurant und bedienen unsere Gäste im Trockenen.



Wo wir sind:

 Vom Maschgenkamm aus gehts beim "alten", äusserst hübschen und breiten Ausgang, beim künstlichen Weiher, oder dem neuen unteren Ausgang in 10 Minuten zu uns hinunter. Bei nassem Untergrund oder dichtem Nebel ist der "alte" Ausgang von Vorteil. Da gehts über einen Kiesweg mit etwas mehr Halt zu uns. Wer's ursprünglich mag, kann dies über den neuen Ausgang bis zum Grat und dann direkt hinunter tun.

Vielfach sind wir an der Sonne und die Terrasse lädt zum Verweilen ein. Wenn das Wetter nicht so toll ist, hätten wir noch ein gemütliches Restaurant mit aktuell viiiiel Platz - zwischen den Tischen - sowie unseren heimeligem Holzofen für wohlige Wärme.

 Weniger Tische, viel Platz, Vorhänge zur "konformen" Abtrennung und sogar flexible Plexiglas-Trenner auf den Tischen - auch draussen anwendbar. Streng nach Vorgabe. So hätte es im Winter sein können. Tja.


 Sali Du, Lilou!

Unser quirliges, schwarz-weisses Hundemädchen ist ein Border Collie, für die Energie, mit Bergamasker, für die (etwas übertriebene) Lautstärke. 

Sehr gerne begrüsst sie sonst unsere Gäste und macht auf "Service-Glocke". Wer sich bückt um sie zu streicheln, wird schnell merken: nein, das will sie nicht unbedingt. Spielen wäre halt toll! Manchmal, wenn sie angesehen und angesprochen wird, ist Sie etwas unsicher & daher ein "Schnurri". Am besten, im 1. Moment nicht gross beachten, bis sich Lilous Aufregung gelegt hat. Dann hat sie es auch einfacher.

 Wer seine Kinder gerne zum spielen abgibt: einfach mit Lilou z.B. "Strick-Werfen",  "Stöckchen holen" oder "Schneeball Fangen" spielen lassen. Sie ist super vorsichtig und kümmert sich um ihre "Kameraden".

 

Bergrestaurant Maschgenlücke

Abraham & Maya Bartholet

Postfach 114 Tannenboden     Tel.: +41 81 733 11 81

8898 Flumserberg                     aktualisiert: 29. Julii 2021